Tierheilpraxis Gaby Papp

Naturheilpraxis für Tiere

Das uns der Anblick unserer Tiere so ergötzt, beruht hauptsächlich darauf, daß es uns erfreut, 

unser eigenes Wesen so vereinfacht vor uns zu sehen."

Arthur Schopenhauer


Um die Ansätze dieser biophysikalischen Methoden zu verstehen, sollte man sich neuen Dimensionen öffnen. Genausowenig wie die Erde eine Scheibe ist beschränkt sich unsere Existenz auf unser räumliches, materieorientiertes Weltbild.  Die Wissenschaft hat bewiesen: Schwingungen sind die Grundlage des gesamten Universums. Frequenzen = Schwingungen, Schwingungen = Energie. Auch bewiesen ist, daß es keine feste Materie gibt, sondern Energiequanten eine Grundmatrix formen. Es finden sich Gesetzmässigkeiten aus der Quantenphysik sowie der Morphogenetik.

Uns zunächst unverständlich wirkende Phänomene finden sich zahlreich in unserem Alltag. Wie kann es sein, daß wir durch Einstellen einer bestimmten Frequenz einen Radiosender hören können, der hunderte von Kilometer entfernt sendet? Oder wie funktioniert die Übertragung am Telefon, TV...? Auch aus der Natur kennen wir Resonanzeffekt wie die Hautbräunung durch Sonnenlicht oder die Wirkung des Mondes auf die Gezeiten.

Schon Albert Einstein konstatierte, "Alles im Leben ist Schwingung und Materie ist verdichtete Schwingung." Alle Vorgänge im Organismus werden von elektromagnetischen Schwingungen beeinflusst. Das Gesetz der Polarität besagt, wenn es heute Schwingungen und Energien gibt, die uns Schaden zufügen oder sogar krank machen, dann muss es auch welche geben, die uns Gutes tun und unser Wohlbefinden steigern können.

Die Anwendung der Bioresonanz, die Arbeit mit natürlichen Schwingungen, ist Diagnose und Therapie zugleich. Jeder Organismus, jede Pflanze, jeder Erreger, die Organe, die Arzneimittel zeigen spezifische Schwingungsmuster. Energetische Defizite oder Blockaden verhindern Schwingung und führen zu Krankheit. 

Ziel der Therapie ist es, diese Schwingungen dem Patienten solange zu übermitteln, bis keine Resonanz (Disharmonie) mehr messbar ist, bis Blockaden beseitigt sind und die Körperenergie wieder im Fließgleichgewicht stehen können.

Mit Hilfe des Bioresonanzgerätes können anhand organischen Materials des Tier-Patienten (z. B. Haar, Urin, Blut) Bioresonanz-Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Nach Auswertung der Ergebnisse erstelle ich ein individuelles Therapiekonzept.


Radionik:


Ich arbeite mit dem Radionikgerät MARS III, Multiples Analytisches Resonanz System, von Bruce Copen. Mittels moderner Quantenphysik wird das Biofeld analysiert und Schwachstellen erfaßt. Das Verfahren zielt darauf ab, die Ursache der Symptome und somit den Anfang der Kette zu finden. Die Informationen für das gestörte Biofeld werden dem Organismus zugeführt, um wieder ein Gleichgewicht herzustellen. Die Selbstheilung wird aktiviert.

Die zur Verfügung stehende Datenbank ist riesig. Es können u. a. Akupunkturpunkte, Allergien, Belastungen durch Erreger, Arzneimittel, Elektrosmog oder geopathologische Störfelder, Emotionen, Organstatus, Heilmittel u.v.m. getestet und harmonisiert werden.


Bioresonanz:


Hier arbeite ich mit dem neuesten High-End Gerät der Firma Rayonex, Bioresonanz nach Paul Schmidt, dem Rayocomp PS 1000 Polar inkl. RAH Analyse und Harmonisierungssoftware. Auch hier ist die Diagnostik und Therapie ursachenorientiert, ähnlich der Radionik, jedoch organbezogener und reproduzierbarer. Das Gerät erfüllt höchste Ansprüche in Sachen Leistung und Komfort. 

Auch hier wird das Biofeld des Organismuses mittels modernster Geräteentwicklungen ausgewertet und durch Übertragung gesunder, harmonischer Frequenzspektren ein Gleichgewicht hergestellt. Ähnlich der Wirkung zweier Stimmgabeln mit gleicher Größe und Tonlage wird der Organismus angeregt, mitzuschwingen.

Beide Systeme unterscheiden sich nur marginal, lassen sich sehr gut kombinieren und ergänzen sich ganz wunderbar, Bei beiden Verfahren bleibt der Tierpatient völlig entspannt. Er darf auf einer Ledermatte Platz nehmen (Bioresonanz) oder die Diagnostik erfolgt anhand von Haaren (Radionik). 

Haare, Blut, Speichel, Urin u.v.m. sind Speicherzentren unseres gesamten Organismuses, besser: unseres Bewusstseins. Dieses Informationsfeld ist allgegenwärtig, zeit- und entfernungslos. Materie ist lediglich Ausdrucksform unseres Bewusstseins. Selbst im kleinsten Teilchen findet sich das Ganze wieder. Wird die Information verändert, wirkt das auf das Ganze. Albert Einstein sprach hier von einer "spukhaften Fernwirkung", vgl. Zwillingsteilchenversuch von Photonen. 

Unser klassisches Weltbild umfasst 4 Dimensionen: Länge, Breite, Höhe und Raumzeit. Man geht heute bereits von der Existenz weiterer Dimensionen aus. Der Physiker Burkhard Heim etwa entwickelte ein 12-dimensionales Weltbild. Um dieses Phänomen sinnvoll und umfassend zu nutzen, setzt die Bioresonanz und Radionik auch in den Bereichen jenseits der klassischen Dimensionen an. 

  Mehr Informationen findest Du auch hier:

Wirksamkeitsstudie zur Bioresonanz nach Paul Schmidt.pdf

Download


sowie unter  -> Interessante Links 

 

Nur um den gesetzlichen  Anforderungen zu genügen, weise ich darauf hin, daß die von  mir favorisierten Heil- und Diagnoseverfahren wissenschaftlich  umstritten und von der Lehrmedizin noch nicht anerkannt sind.

^

 

 

Gefällt mir