Tierheilpraxis Gaby Papp

Naturheilpraxis für Tiere

 

                                                ______________________________________________________________________


Bachblüten – Seelenpflanzen für Seelenwesen

 


Ein freundliches „HALLO“ und „Willkommen in diesem Blog“. Wie schön, dass auch Du dieser Therapieform offen gegenüber stehst und Dich nicht der vielen Möglichkeiten zur Verwendung am Tier verschliesst. Denn diese sind zahlreich.

Erfreulicherweise finden immer mehr Menschen den Weg zu dieser einfachen und effektiven Behandlungsform, angetrieben durch Erfahrungen an sich selbst oder durch Erfahrungsberichte von Freunden und anderen Tierbesitzern.

Lies auch meine Gastbeiträge bei:

 

Zunächst zum Ursprung dieser Therapieform:


Edward Bach – Entdecker der Bachblüten 


Die Bachblüten-Therapie für Tiere wurde aus der Therapie für Menschen, entwickelt von ihrem Namensgeber Dr. Edward Bach (1886 – 1936), abgeleitet. Der Arzt, Immunologe und Bakteriologe beschäftigte sich intensiv mit der Homöopathie nach Hahnemann sowie der Kräuterheilkunde. Im Zuge seiner Praxistätigkeit suchte er Pflanzen, die das Seelenleben unterstützen und heilen können, da er der Auffassung war, dass „Krankheit nie durch anwesende materialistische Methoden kuriert oder ausgerottet wird, aus dem einfachen Grund, dass Krankheit in ihrem Ursprung nicht materiell ist. […] Krankheit ist im Wesentlichen das Ergebnis des Konflikts zwischen der Seele und dem Verstand und wird nie ausgerottet werden, außer durch geistige und mentale Bemühung.“ (aus „Heilen Sie sich selbst“ Heal Thyself von E. Bach). Kurz gesagt: Um eine Krankheit zu heilen, bedarf es der Heilung der Seele. Es genügt nicht körperliche Symptome zu behandeln. Bach selber betrachtet seine Arbeit als Medizin der Zukunft, mit der die Entstehung von Krankheiten auf der seelisch-geistigen Ebene vorgebeugt werden kann.

Bachblüten wirken auf der seelisch-geistigen Ebene  

Die Bachblüten geben dem Körper Impulse, den eigenen Heilungsprozess in Gang zu setzen – ähnlich wie in der Homöopathie. Auch ähnlich ist der Herstellungsprozess der Essenzen, die stark verdünnt zum Einsatz kommen. Die Gabe von Bachblüten für Hunde kann man sich also als regelmäßigen Anstupser vorstellen, der den Körper immer wieder daran erinnert, sich dieser einen Aufgabe zu widmen.

Was bewirken diese Blüten?

 „Behandele den Patienten und nicht die Krankheit“ Zitat Dr. Edward Bach

 Da gibt es die Katze, die plötzlich unsauber wird und sich unangenehmes Verhalten zulegt. Eine ärztliche Untersuchung trägt nichts Auffälliges zu Tage. Was nun?

 Oder der Hund, der seine Zurückhaltung einfach nicht ablegen kann, obwohl der neue Tierbesitzer alles dafür tut.

 Das Pferd, das in der Herde einfach nicht seinen richtigen Platz finden will und sehr darunter leidet.

Bachblüten wirken auf die Seele des Tieres und können bei diversen Verhaltensauffälligkeiten wunderbare Hilfestellung leisten. Manchmal hat sich die seelische Inbalance schon körperlich manifestiert, so dass die Blüten auch hier angewendet werden können, vgl. Erfahrungsbericht von Olivia bzgl. Warzenbehandlung.

In dieser kleinen Reihe möchte ich die einzelnen Blüten nun vorstellen und einige Beispiele zur Verwendung geben.

Die 38 Bach-Blüten:

Anhand der vorherrschenden Gemütszustände teilte Edward Bach die Blüten in sieben Gruppen ein:

1. Gruppe:       Angst

Aspen, Cherry Plum, Mimulus, Red Chestnut, Rock Rose

2. Gruppe:       Unsicherheit

Cerato, Gentian, Gorse, Hornbeam, Scleranthus, Wild Oat

3. Gruppe:       Mangelndes Interesse an der gegenwärtigen Situation

Chestnut Bud, Clematis, Honeysuckle, Mustard, Olive, White Chestnut, Wild Rose

4. Gruppe:       Einsamkeit

Heather, Impatiens, Water Violet

5. Gruppe:       Überempfindlichkeit gegenüber Einflüsse und Ideen Anderer

Agrimony, Centaury, Holly, Walnut

6. Gruppe:       Mutlosigkeit und Verzweiflung

Crab Apple, Elm, Larch, Oak, Pine, Sweet Chestnut, Star of Bethlehem, Willow 

7. Gruppe:       Übertriebene Fürsorge für Andere

Beech, Chicory, Rock Water, Vervain, Vine


ANGST

 Nicht ohne Grund stellt Edward Bach die Gruppe Angst an erster Stelle. Viele Probleme haben ihren Ursprung in Ängsten: Urängste, Alltagsängste, Lebensängste, berechtigte und grundlose Ängste. Diese Ängste rauben Kraft und Lebensfreude. Zwei Blüten dieser Gruppe, nämlich Mimulus und Rock Rose, waren unter den ersten von Bach entdeckten Pflanzen.

Fünf Blütenmittel fand Edward Bach, um Angstzuständen entgegen zu wirken:


 

Aspen / Espe oder Zittelpappel

Ahnungsblüte, Blüte der Furchtlosigkeitund des Überwindens

Aspen ist die richtige Blüte für sehr sensible Tiere, die an Angstzuständen leiden, deren Grund nicht zu bestimmen ist. Aspen verleiht dem Tier mehr Selbstvertrauen und führt so zu mehr Mut und Furchtlosigkeit.

Die Ängste treten situationsbedingt auf, können auch periodisch wiederkehren. (Für ständig ängstliche Hunde: vgl. Mimulus)

 Tiere sind schreckhaft und ängstlich, zittern, sind unruhig. Sie zeigen undefinierbare Ängste. Die Ängste können sich ins Unerträgliche steigern. Sie erstarren plötzlich und scheinen, mit den Augen etwas Unsichtbares zu verfolgen. Katzen schrecken bei jedem Türklingeln aus dem Schlaf und verschwinden in ihre Fluchtecke, z. B. unter das Sofa. Nervosität, Alpträume, unruhiger Schlaf, klägliches winseln oder miauen, Angstbeissen, Furcht im Dunkeln, hochgestellte Nackenhaare. Blasenleiden, Leberleiden, Gicht, nervös bedingte Herz-Kreislauf-Erkrankungen, rheumatische Beschwerden, Verbrennungen, Schmerzen, Hämorrhoiden, Angstzustände nach Mißhandlungen.


 



Cherry Plum / Kirschpflaume

(Bestandteil von Resue Remedy)

Blüte der Offenheit und Gelassenheit

Cherry Plum ist für Tiere geeignet, die unter enormen inneren Druck stehen, sprüchwörtlich auf dem Pulverfass sitzen. Auch bei lange anhaltenden Konflikten hilft Cherry Plum, diese Streßsituation aufzulösen und führt zu Gelassenheit und Vertrauen. Als Bestandteil von Rescue Remedy wirkt Cherry Plum unkontrollierbarem Verhalten in Schocksituationen entgegen.

 Tiere mit weit geöffneten, starren Augen. Hysterie, überschiessende Ausbrüche von Jähzorn und Aggressivität, wodurch der Zustand verbessert wird. Zureden verschlechtert den Zustand. Hunde hecheln stark. Angstbeissen, ständige Unruhe, übertriebene Angst, tiefe Depression. Spannungszustände, die sich in zwanghaften Handlungen zeigen (z. B. weben, hin- und herlaufen). Epilepsie, Muskelkrämpfe, Gehirnerkrankungen, unkontrollierbares Verhalten nach Unfällen bzw. Schockerlebnissen.




Mimulus / Gefleckte Gauklerblume

Blüte des Vertrauens und der Tapferkeit

Mimulus hilft Tieren, die in bestimmten Situationen sehr ängstlich und überempfindlich reagieren. Auch gegenüber bestimmten Tieren oder Menschen können sich diese Ängste zeigen. Mimulus verleiht diesen zurückhaltenden, schüchternen, oft zarten Tieren Selbstvertrauen und Mut und spendet so neue Tapferkeit.

 Die Tiere zeigen konkrete Ängste vor Dingen, Situationen, Personen oder Artgenossen. Bei der häufig zu findenden Angst vor Gewitter, Feuerwerk oder Schüssen hilft Mimulus ausgleichend. Diese Ängste können sich ins Unerträgliche steigern. Oft besteht auch eine Überempfindlichkeit gegen helles Licht oder laute Geräusche. Meist einzelgängerische Tiere. Reagieren übervorsichtig, schreckhaft, zurückhaltend. Zeigen Abwehrschwäche, Verdauungsbeschwerden, Durchfall, schwitzen schnell, Hauterkrankungen, Blasenschwäche.





Red Chestnud / Rote Kastanie

Blüte der Fürsorge und Nächstenliebe

Red Chestnut ist für Tiere geeignet, die eine übertriebene fürsorgliche Haltung gegenüber einem anderem Tier oder der Bezugsperson zeigen. Red Chestnut lindert diesen übertriebenen Drang und verhilft zu mehr Gelassenheit und Vertrauen. 

 Übertriebenes Beschützerverhalten, aggressives Verteidigungsverhalten, extreme Fürsorglichkeit. Enge Bindung an die Bezugsperson oder ein anderes Tier. Tiermütter, die ihre Jungen nicht aus den Augen lassen und Niemanden heran lassen. Tiere können nicht alleine sein. Übereifrige Wachhunde, Unruhezustände. Bei Scheinträchtigkeit und auch Schlaflosigkeit bei Tiermüttern, die oft auch mager und nervös sind. Übergewicht, Haarausfall, Verstopfung, rheumatische Erkrankungen.





Rock Rose / Gemeines Sonnenröschen

(Bestandteil von Rescue Remedy)
Panikblüte, Seelenqualität des Mutes und der Standhaftigkeit

Rock Rose ist für Tiere geeignet, die zu panikartigem Verhalten neigen. In akut bedrohlichen Situationen reagieren sie wie gelähmt und völlig kopflos. Es stellt die Steigerung zu Cherry Plum dar. Rock Rose verleiht hier innere Ruhe und Zuversicht. Es fördert den Mut und hilft, aus dieser Situation schnell und gelassen heraus zu kommen. Gegen das Panikgefühl in Schocksituationen wirkt Rock Rose als wichtiger Bestandteil von Rescue Remedy.

 Starke Unruhe, Angst, unkontrollierbare Reaktionen. Fluchtreaktionen, Angstbeissen, erstarrte Haltung, Wut. Augen haben einen starren, ängstlichen Eindruck, Pupillen sind maximal geweitet. Auslöser sind oft Machtkämpfe mit überlegenen Artgenossen. Atemnot, schwacher Puls, Herzrasen, Schock, Zusammenbruch nach körperlicher Überanstrengung, Bewußtlosigkeit, Lähmungen, Krämpfe, Verspannungen. Für Neugeborene nach schweren Geburten. Nach Unfällen bzw. Schockerlebnissen.




UNSICHERHEIT

Laut Edward Bach ist Krankheit im Wesentlichen das Ergebnis des Konflikts zwischen der Seele und dem Verstand und wird nie ausgerottet werden, außer durch geistige und mentale Bemühung.“ (aus „Heilen Sie sich selbst“ Heal Thyself von E. Bach).

Bach erkannte Charakterschwächen wie Stolz, Grausamkeit, Haß, Egoismus, Unsicherheit, Unwissenheit und Habgier als Grundkrankheit und sein Bestreben war, Einklang und Harmonie zwischen Seele und Persönlichkeit herzustellen, um Friede, Freude, Glück und Gesundheit zu erleben.

 Oft ist Unsicherheit nicht gleich als Grundkrankheit zu erkennen, weil die Tiere wahre Meister im Kompensieren dieser sind. Sie zeigen vielleicht vordergründig Aggressionen oder Ängste und verbergen geschickt ihr Grundübel. Eine Anamnese beim Bachblütentherapeuten deckt solche Unsicherheiten meist auf und die Blüten bieten fantastische Hilfestellung.

 Edward Bach entdeckte sechs Blüten, die je nach Typ oder Situation Unsicherheit beseitigen und Selbstvertrauen zurückbringen können. Hier die Blüten der Gruppe „Unsicherheit“ im Einzelnen:



 Cerato / Bleiwurz

Blüte der Intuition und inneren Gewissheit

Cerato ist für Tiere geeignet, die sich aus mangelndem Selbstvertrauen ständig unterordnen. Auffallend ist ihre Unsicherheit und ihr Nachahmungsverhalten. Cerato steigert ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstsicherheit und führt so zu mehr instinktiver Entschlossenheit.

 Tiere zeigen ein gestörtes Sozialverhalten zu Artgenossen, Fixierung auf den Menschen. Kindliches, unsicheres Verhalten, kaum Eigeninitiative. Katzen mit kaum Jagdverhalten. Naivität, Ängstlichkeit, Mißtrauen, mangelndes Selbstvertrauen, leichte Beeinflußbarkeit. Tiere können nicht alleine sein, extreme Abhängigkeit vom Tierhalter. Entwicklungsstörungen, Ausbildungsprobleme, Verdauungsschwierigkeiten, Übergewicht, Wurmbefall, Ödeme, Verhornungen.






Gentian / Bitterer Enzian

Blüte der Skepsis und des Glaubens

Gentian ist für Tiere geeignet, die eine pessimistische und mißtrauische Grundhaltung zeigen. Mangelndes Vertrauen führt zu einer übervorsichtigen, leicht zu entmutigenden Vorgehensweise. Gentian verleiht diesen Tieren mehr Selbstvertrauen, Mut und Zuversicht.

 Tiere mit selbstzerstörerischem Verhalten, Unsicherheit, mangelndem Durchhaltevermögen, Depression, Hoffnungslosigkeit, Mißtrauen. Sie gehen kein Risiko ein. Zögerliche Reaktionen, Kraftlosigkeit. Bei Verlust des Tierpartners, Besitzerwechsel, Tierheimaufenthalt. Verdauungsstörungen, häufige Rückfälle nach Erkrankung, Abwehrschwäche, Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, schlechte Wundheilung. Zur Steigerung des Selbstvertrauens und der körperlichen Ausdauer vor zu erwartenden Belastungen.





Gorse / Stechginster

Blüte der Hoffnung

Gorse ist für Tiere geeignet, die den Eindruck erwecken, als hätten sie sich selbst aufgegeben. Hoffnungslosigkeit und Resignation ist ihr ständiger Begleiter. Gorse verleiht diesen Tieren neuen Lebenswillen, indem es Hoffnung und Mut zurückbringt.

 Tiere wirken apathisch, depressiv, verweigern die Futteraufnahme. Sie pflegen sich nicht mehr. Bei Hoffnungslosigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit. Kraftlose, erschöpfte Tiere, gelangweilt und passiv. Nach stark belastenden Erlebnissen. Pferde reagieren mit Weben oder Koppen. Meist magere Typen. Chronische Krankheiten, stumpfes Fell, Abwehrschwäche, Verdauungsprobleme, unangenehme Ausdünstungen, schlechte Wundheilung. Gorse mobilisiert eventuell noch vorhandene Kräfte oder erleichtert das Sterben.






Hornbeam / Hainbuche

Blüte der Müdigkeit, der inneren Lebendigkeit und geistigen Frische

Hornbeam ist für Tiere geeignet, die mit ihrer Aufgabe überfordert scheinen. Sie wirken erschöpft und unmotiviert. Hornbeam führt zu mehr Kraft, Vitalität und Lebensfreude und hilft so, diese Krise zu überwinden.

 Tiere wirken müde und erschlafft. Zeigen ausgesprochene Antriebsschwäche bis zur Apathie. Hunde werden mit hängenden Ohren und eingezogenem Schwanz beim spazieren gehen „mitgezogen“. Jungtiere entwickeln sich langsamer als ihre Artgenossen und schlafen sehr viel, ermüden leicht. Geistige und körperliche Erschöpfung, Überlastung, Konzentrationsschwierigkeiten, träges Verhalten. Appetitlosigkeit, Bindegewebsschäche, Gelenkprobleme, Muskelverspannungen, rheumatische Erkrankungen, Allergien, Atemwegserkrankungen.

Das Bild von Hornbeam tritt häufig bei eintöniger und nicht artgerechter Haltung auf!



Scleranthus / Einjähriger Knäuel

Blüte des Gleichgewichts und inneren Balance

Scleranthus ist für Tiere geeignet, die unausgeglichen und launisch wirken. Die innere Ruhe fehlt, sie leiden unter extremen Stimmungsschwankungen. Scleranthus verhilft den Tieren zu innerer Ruhe und führt so zu Ausgeglichenheit und Entschlossenheit.

 Unausgeglichene, unkonzentriert wirkende Tiere. Tiere sind unschlüssig, sprunghaft, zeigen nächtliche Unruhe, sind wenig ausdauernd. Zeigen extreme Instinktausfälle. Wechselhafte Beschwerden, extreme Wechsel zwischen Aktivität und Apathie, Heißhunger und Appetitlosigkeit. Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall. Nach mehreren Besitzerwechseln. Gleichgewichtsstörungen, Hauterkrankungen, Warzen, Ekzeme, Allergien, Kreislaufprobleme, schlecht heilende Wunden.





Wild Oat / Waldtrespe

Blüte der Vielseitigkeit, der Berufung und der Zielstrebigkeit

Wild Oat ist für Tiere geeignet, die den Eindruck vermitteln, daß sie nicht wissen, was sie wollen. Trotz vorhandener Begabung und Intelligenz fehlt es ihnen an Durchhaltevermögen. Wild Oat vertreibt aufkommende Langeweile und Unzufriedenheit und erzeugt innere Klarheit und Entschlossenheit.

 Trotz Begabung, Eifer, Ehrgeiz und Intelligenz zeigen diese Tiere nur wenig Durchhaltevermögen. Wirken ziellos, gelangweilt und unkonzentriert. Oft liegt übersteigertes Sexualverhalten vor. Resignation, Zerstörungswut, Aggressivität, Autoaggressivität, Ersatzhandlungen, Appetitlosigkeit. Verletzungen, Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Kreislauferkrankungen, Übergewicht, chronische Erkrankungen, schlecht heilende Wunden.

Für den Therapeuten ist Wild Oat bei ausbleibendem Therapieerfolg und bei Notwendigkeit von sehr vielen Blüten als sehr hilfreiche Blüte einzusetzen, um eine Änderung herbeizuführen.



MANGELNDES INTERESSE AN DER GEGENWÄRTIGEN SITUATION

Das große Thema Interessenlosigkeit. Auch unter  unseren Tieren gibt es Träumer. Tiere, von denen man ständig denkt, daß  sie mit ihren Gedanken weit entfernt sind. Sie flüchten vor dem Alltag  oder schwelgen in ihren Illusionen.

 Damit diese Flucht aus dem Hier und Jetzt nicht den aktuellen Entwicklungsprozess stört und so ein erfülltes Leben in der Gegenwart verhindert, fand Bach sieben Blütenmittel, die den Weg zurück in die Gegenwart ebnen:


Chestnud Bud / Kastanienknospe    

Blüte des Lernens, des Sichweiterentwickelns und des Wachstums

Chestnut Bud eignet sich für Tiere, die aus ihren Erfahrungen nicht lernen. Sie machen immer wieder die gleichen Fehler. Chestnut Bud steigert die Beobachtungsgabe und Lernfähigkeit und erleichert die Anpassung an neue Gegebenheiten.

 Tiere sind ruhelos, unaufmerksam und ungelehrig, machen immer wieder die gleichen Fehler. Unkonzentriertheit oft bei jungen Tieren mit Lernproblemen wie z. B. Stubenreinheit. Auch für Turnierpferde, die immer mit dem gleichen Hindernis Probleme haben. Für reinliche Katzen, die „vergessen“, auf das Katzenklo zu gehen. Unaufmerksamkeit, Naivität, Ruhelosigkeit, Sehstörungen, Hörprobleme, Krampfadern, rheumatische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Magen-Darm-Erkrankungen, Rückfallneigung.




Clematis / Gemeine Waldrebe

(Bestandteil von Rescue Remedy) 

Tagträumer- und Idealismusblüte

Clematis eignet sich für Tiere, die desinteressiert und „abseits“ wirken. Ihre Verhaltensweise ist völlig passiv und motivationslos. Clematis verhilft diesen Tieren zu mehr Lebendigkeit und führt zurück in die Gegenwart. Als Bestandteil von Rescue Remedy leistet Clematis Hilfe gegen das Gefühl des „Wegtretens“ bei einer drohenden Bewußtlosigkeit.

 Willensschwache Tiere mit ständiger passiver Zurückhaltung. Tiere sind kraftlos, unterwürfig, tolpatschig, ständig müde und geistesabwesend. Depressive Stimmung. Schlafen viel, kommen nicht auf Zuruf. Erscheinen nach dem Erwachen wie aus einer anderen Welt. Hauterkrankungen, Ekzeme, Seh- und Hörprobleme, Bewußtlosigkeit, Abwehrschwäche, schlecht heilende Wunden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Tiere haben oft kalte Ohren und Füße, zeigen schwachen Selbsterhaltungstrieb. Häufig sind die großen, schweren Hunderassen betroffen.

Auch hinter dem Blütenbild von Clematis steckt oft eine schlechte Haltung!


       

Honeysuckle / Geissblatt

Vergangenheitsblüte

Honeysuckle ist für Tiere geeignet, die mit Veränderungen nicht zurecht kommen und vergangene Erlebnisse schlecht verarbeiten. Sie nehmen die Gegenwart nicht richtig wahr und wirken sehr desinteressiert. Honeysuckle hilft diesen Tieren bei ihrer Erlebnisbewältigung und führt zu mehr Lebensfreude in der Gegenwart.

 Tiere zeigen kein Interesse am gegenwärtigen Geschehen, wirken apathisch. Geraten durch kleinste Veränderungen aus ihrem Gleichgewicht. Verkraften den Verlust ihres Tierpartners oder Besitzers nicht. Verweigern die Futteraufnahme, starren auf einen Punkt, liegen traurig da oder kommen nicht zur Ruhe, weil sie nach ihren verschwundenen Partner suchen. Bei Traurigkeit, Motivationslosigkeit, mangelnder Flexibilität. Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Problemen, Verdauungsproblemen, Verstopfung, Ortswechsel, Besitzerwechsel, bei älteren Tieren aktiviert Honeysuckle neue Lebensfreude.



Mustard / Ackersenf

Blüte der Heiterkeit und Klarheit

Mustard ist für launische Tiere geeignet, die urplötzlich und ohne erkennbaren Grund depressiv wirken. Dieser Zustand wird häufig von Desinteresse, Lustlosigkeit und Trägheit begleitet. Mustard verleiht diesen Tieren wieder Lebensfreude, indem es Ausgeglichenheit und Geduld zurückbringt.

 Tiere wirken plötzlich traurig und niedergeschlagen, verkriechen sich, reagieren nicht auf Ansprache. Sie bewegen sich zögernd im schleichendem Tempo. Sie wirken passiv und träge, zeigen oft Appetitlosigkeit und selbstzerstörerisches Verhalten. Fellbeissen, Federrupfen, Allergien, Kreislaufprobleme, wechselhafte Verdauung. Eine schlaffe Körperhaltung und Bindegewebsschwäche ist charakteristisch.





Olive / Olivenbaum

Blüte der Regeneration und Wiederherstellung

Olive hilft den Tieren, die kraftlos und erschöpft sind. Nach langer Überforderung sind sie müde und ausgezehrt. Auch nach lange anhaltender Krankheit kann sich dieses Blütenbild zeigen. Olive unterstützt die Regeneration und führt zur Revitalisierung.

 Tiere wirken völlig erschöpft und energielos. Alle Kraftreserven sind aufgebraucht, ob nach körperlicher Überanstrengung oder Erkrankung. Erhöhtes Schlafbedürfnis. Häufig sind alte Tiere betroffen. Für Tiere, die Stress durch Wettkämpfe oder Ausstellungen ertragen müssen. Bewegungsunlust, Appetitlosigkeit. Tiere scheinen freudlos. Schlaffe Körperhaltung, tief liegende Augen, stumpfes Fell, Abmagerung, Nierenschwäche, Blasenschwäche, Kreislauferkrankungen, Herzinsuffizienz, Verspannungen, Krämpfe, Haarausfall, chronische Erkrankungen.



White Chestnut / Weisse Kastanie

Blüte der geistigen Ruhe und Unterscheidungsfähigkeit    

White Chestnut eignet sich für Tiere, die innerlich sehr mit sich selbst beschäftigt sind. Sie machen einen zerstreuten Eindruck, haben Konzentrationsschwierigkeiten und sind unruhig. White Chestnut hilft hier, geistig loszulassen und mit allen vier Füssen im Leben zu stehen.

 Tiere wirken angespannt, unruhig und leicht abwesend, sind unkonzentriert. Oft besteht eine Blockade, die daran zu erkennen ist, daß das Tier immer bei der gleichen Aufgabe abbremst, ohne ersichtlichen Grund. Tiere erscheinen innerlich mit einer Sache beschäftigt, reagieren auf Tadel beleidigt und nachtragend. Hunde im Hundesport hecheln ununterbrochen oder belecken sich die Nase, scheinen einen entfernten Punkt zu fixieren. Stereotypien, chronische Müdigkeit, Vergesslichkeit, Verspannungen, Verkrampfungen, Verdauungsprobleme, Bindegewebsschwäche, häufige Verletzungen, wiederkehrende Erkrankungen, Weben bei Pferden.



Wild Rose / Heckenrose      

Blüte der Hingabe und inneren Motivation

Wild Rose eignet sich für Tiere, die vorübergehend oder auch über einen längeren Zeitraum keinen Lebenswillen mehr zeigen. Sie wirken depressiv und resigniert. Wild Rose gibt diesen Tieren neue Energie. Mit neuer Kraft und viel Mut verleiht Wild Rose schließlich wieder Lebenslust und Freude.

Tiere zeigen keine Lebensenergie, wirken völlig apathisch. Die Körperhaltung drückt Resignation und Selbstaufgabe aus. Bewegen sich kaum, verweigern die Futter- und Wasseraufnahme. Zu ruhiges Verhalten, meist auch körperlich kranke Tiere, die unter ihrer Krankheit leiden, aber Nichts dagegen tun. Von Geburt an krankheitsanfällige Tiere, die keine Gegenwehr zeigen. Sanfte, ruhige Tiere, die bei der kleinsten Erkrankung schwer leiden. Sehr alte und sehr kranke Tiere zeigen oft dieses Blütenbild. Abwehrschwäche, Abmagerung, Stoffwechselstörung, Verdauungsbeschwerden, Bindegewebsschwäche, stumpfes Fell. Zeigt eine Gabe von Wild Rose nach 30 Min. noch keine Wirkung, hat das Tier sich aufgegeben. Eine Weiterbehandlung bleibt erfolglos.


EINSAMKEIT

Einsamkeit ist die Hauptursache für Leid. Edward Bach setzte Einsamkeit gleich mit Verlassenheit, Traurigkeit, Melancholie und Mangel an Liebe. Er unterschied die selbstgewählte Einsamkeit, die Einsamkeit aus Mangel an Geduld und Verständnis für Andere und die unglückliche Einsamkeit. Es ist die kleinste Gruppe, allerdings nur in Hinblick auf die Anzahl der Blüten. ;)

Im Tierreich sind es die typischen Einzelgänger, die jeder Berührung aus dem Weg gehen, die überaktiven Tiere, die nicht warten können oder die sehr anhänglichen, aufdringlichen Tiere, die nicht alleine bleiben, die diese Blütenmittel benötigen.

Für diese Zustände fand Bach drei Blütenmittel, die in der Lage sind, dem Gefühl der Einsamkeit entgegen zu wirken.


Heather / Heidekraut 

Blüte der Selbstbezogenheit und des Einfühlungsvermögens

Heather eignet sich für Tiere, die sich durch ihr ständiges Bedürfnis nach Aufmerksamkeit sehr aufdringlich zeigen. Sie belästigen mit dieser Verhaltensweise. Heather gleicht diesen Drang aus, indem es das Selbstvertrauen und natürliche Selbstbewußtsein dieser Tiere stärkt und es ihnen ermöglicht, mit sich selbst zufriedener zu sein.

Tiere sind überanhänglich, haben wenig Selbstbewußtsein, werden sehr aufdringlich, um auf sich aufmerksam zu machen. Auch Strafe ändert nichts. Reagieren mit Protestreaktionen, wenn sie alleine gelassen werden. Sind überdurchschnittlich intelligent und übertrieben wehleidig, unfolgsam, egoistisch, nervend und rücksichtslos. Hauterkrankungen, Ekzeme, Juckreiz, Nieren-Blasen-Erkrankungen, rheumatische Beschwerden, Gelenkerkrankungen, frühzeitige Alterserscheinungen, Hörprobleme. Viele Klein-/Schoßhunde sind betroffen.



Impatiens / Drüsentragendes Springkraut

(Bestandteil von Rescue Remedy)

Blüte der Geduld und Sanftmut

Impatiens ist für die auffallend ungeduldigen Tiere geeignet, die hektisch und nervös reagieren. Innerlich sind diese Tiere ständig angespannt. Dieser Zustand erhöht ihre Reizbarkeit. Als Bestandteil von Rescue Remedy wirkt Impatiens diesem Zustand in Notfallsituationen entgegen und gleicht diese Ungeduld und Reizbarkeit aus. Oft weißt das Blütenbild von Impatiens auf eine nicht artgerechte Haltung hin!

Tiere wirken hektisch, nervös, gereizt und neigen zu überschießenden Reaktionen. Können nicht warten, alles muß schnell gehen, sind ungestüm und kaum zu bändigen. Überaktiv, fressen hastig, meist schlanke und flinke Tiere. Erbrechen häufig nach der Futteraufnahme. Bei Hunden schlägt die Hyperaktivität oft in Aggression um. Pferde gehen los, ohne das Kommando abzuwarten. Scheinen unzufrieden, Magen-Darm-Erkrankungen, Durchfall, Abszesse, Hautpilze, Koliken, Herzrasen, Juckreiz, Leber-Gallen-Blasenprobleme, Muskelverspannungen.



Water Violet / Sumpfwasserfeder

Blüte der Isolation, der Demut und der Weisheit

Water Violet eignet sich für Tiere, die sich absondern und unnahbar wirken. Sie vermeiden Kontakt und zeigen sich überlegen. Water Violet spendet diesen Tieren Mut und Vertrauen und führt sie zurück in ein soziales Umfeld.

Tiere mit selbstbewußter Körperhaltung, gehen mit Artgenossen und Menschen auf Distanz. Typische Einzelgänger, mögen keine Berührungen. Ruhige Tiere, zurückhaltend, beschäftigen sich selbst, suchen kaum Kontakt. Werden aggressiv, wenn andere Tiere zu nahe kommen. Katzen lieben erhöhte Sitz- und Liegeplätze. Sind auch bei Krankheit lieber alleine. Stolz, begabt, ruhig, intelligent. Hauterkrankungen, Ekzeme, Gelenkerkrankungen, rheumatische Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Abwehrschwäche.

 

 

ÜBEREMPFINDLICHKEIT

 

Gerade Tiere reagieren sehr sensibel auf Einflüsse von außen, was nicht immer als negativ betrachtet werden muß. Führt diese Sensibilität aber dazu, daß die eigene innere Stimme ignoriert wird, ein Unwohlsein oder innerer Druck entsteht, ist der Einsatz der hierfür von Bach gefundenen Essenzen angezeigt.

Vier Blütenmittel wirken dieser übertriebenen Beeindruckbarkeit entgegen:


Agrimony / Odermenning

Blüte der Maske, der Konfrontationsfähigkeit und Freude

Agrimony eignet sich für Tiere, denen bei Schwierigkeiten und Disharmonien die nötige Ausgeglichenheit fehlt. Sie setzen sich selbst unter Druck, um ihre Scheinharmonie zu wahren. Agrimony verleiht diesen Tieren mehr Offenheit, Ruhe und Ehrlichkeit zu den eigenen Gefühlen. 

Tiere wirken immer fröhlich, gutgelaunt. Sind sehr gesellig, haben keine Probleme mit Artgenossen. Bei Disharmonien geraten sie aus dem Gleichgewicht, sind innerlich ruhelos, lassen sich leicht zu Aktivitäten motivieren. Unbeobachtet lassen sie sich hängen. Lecken oder nagen an den Pfoten, wenn sie liegen müssen. Pferde sind innerhalb der Herde ständig in Bewegung, neigen zur Überlastung. Die Tiere schlafen unruhig, zeigen einen unruhigen Augenausdruck. Zeigen sich unterwürfig, demütig, sensibel und empfindsam. Milzprobleme, Gelbsucht, Leberverhärtung, Durchfall, Abszesse, Geschwüre, Muskelverkrampfungen, Bandscheibenvorfall, Leib- und Gliederschmerzen.

 

 

Centaury / Tausendgüldenkraut

 Willensblüte, Blüte der Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung

Tiere sind äußerst gutmütig, brav, lernwillig. Lassen sich alles ohne Gegenwehr gefallen, unterwerfen sich bereitwillig. Lassen sich bis zur totalen Erschöpfung antreiben. Katzen lassen sich herumschleppen, Tiermütter lassen ihre Jungen unnötig lange saugen. Junge Tiere in der „Pubertät“ zeigen oft dieses Blütenbild. Fixierung auf den Tierhalter, Trennungsangst. Auch für Tiere im Hundesport, die sich vor lauter Anhänglichkeit leicht überfordern lassen. Schüchternheit, Sanftmütigkeit, Nachgiebigkeit, Ängstlichkeit, schwaches Selbstwertgefühl. Appetitlosigkeit, Erschöpfung, schwaches Immunsystem, Wurmbefall, häufiger Zeckenbefall, Blasenentzündung, Magenschmerzen, Augenkrankheiten, Blutarmut, Leberstau.

 

Holly / Stechpalme

Blüte der allumfassenden Liebe

Holly eignet sich für Tiere, die eine extrem niedrige Reizschwelle haben und rasch wütend reagieren. Diese Aggression entsteht oft aufgrund von Eifersucht und richtet sich gegen Artgenossen oder auch Menschen. Holly bringt mehr Frieden ins Herz dieser Tiere und zeigt auch Erfolge, wenn keine andere Blüte greift. 

Sehr wichtige Blüte bei Tieren, die oft unkontrollierbare Aggressivität zeigen. Angriff auch ohne ersichtlichen Grund. Eher kräftige, selbstbewußte Tiere. Eifersüchtige Tiere, die plötzlich zuschnappen o. ä. Die Aggression ist gegen eine bestimmte Person bzw. Artgenossen gerichtet. Katzen reagieren oft aus Eifersucht aggressiv, wenn sie alleine gehalten werden möchten. Protestpinkeln. Eine Bösartigkeit bei Hunden kann u. U. mit Holly behandelt werden, jedoch unter entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen. Holly kann bei aktiven, kraftvollen Tieren eine klärende Funktion zeigen, wenn keine bisherige Therapie helfen konnte. Jähzorn, Zerstörungswut, cholerisches Verhalten. Allergien, Schnupfen, Husten, akute Entzündungen, heftige und plötzliche Schmerzen, Krämpfe, Juckreiz, Atemwegserkrankungen, Gallenkoliken.

 

Walnut / Walnuss

Blüte des Neubeginns und der Unbefangenheit

Walnut eignet sich für Tiere, die mit jeder Art von Veränderung Probleme haben. Sie wirken unsicher und ängstlich. Walnut nimmt diese Angst, gibt Sicherheit und erleichtert die bevorstehende Veränderung.

Walnut wird beim Tier sehr oft angewandt, da es hilft, vermehrten Stress und innere Labilität bei größeren Veränderungen zu verkraften. Diese Tiere wirken bei Veränderungen ihrer Lebensumstände desorientiert und reagieren oft mit Untugenden wie z. B. Stubenunreinheit. Für Tiere aus Tierschutztätigkeit und für junge Tiermütter, um mit der neuen Belastung besser fertig zu werden. Als Sterbebegleitung bei todkranken Tieren. Für kranke Tiere, die zwischen Genesung und Krankheit hin- und herschwanken. Bei Eingewöhnungsproblemen, Umzug, Besitzerwechsel. Leicht erregbare, pessimistische Tiere. Gelenkerkrankungen, Steifheit, starre Körperhaltung, Abwehrschwäche, chronische Verstopfung, Bindegewebsschwäche, Hauterkrankungen, Ekzeme, stumpfes Fell, schwacher Körperbau.

 

MUTLOSIGKEIT UND VERZWEIFLUNG

                                        

Gründe für Mutlosigkeit und Verzweiflung gibt es wohl für Jeden im Laufe seines Lebens reichlich und ständig. Finstere, schwarze Momente hinterlassen Wunden, scheinen ausweglos. Hoffnungslosigkeit und tiefe Verzweiflung nehmen einen viel zu grossen Platz im Gefühlsleben ein. Mutlosigkeit versperrt jede Aussicht auf Besserung. 

Das Einsatzgebiet bei unseren Tieren ist groß. So braucht der „Prügelknabe“ aus der Herdenhaltung diese Blüten genauso wie der Hund, der nur mit gesenktem Kopf herumläuft und sich jederzeit und Jedem unterwirft. Auch der Katze nach ihrem dritten Besitzerwechsel verhelfen diese Blüten zu neuem Mut.

Werfen wir nun eine Blick auf die 8 Blütenbilder dieser Kategorie:

 

Crab Apple / Holzapfel

Blüte der Reinheit und Ordnung

Crab Apple eignet sich für Tiere, die ein ausgeprägtes Reinigungsbedürfnis zeigen.

Crab Apple gleicht diesen übertriebenen, pedantischen Reinlichkeitswahn aus und führt zu mehr Gelassenheit und Selbstliebe.

Tiere mit übersteigertem Putz- und Reinlichkeitsverhalten. Haben oft kahle Stellen vom putzen, lecken, kratzen und scheuern. Wirken insgesamt unruhig, trinken nur frisches Wasser, fressen nur frisches Futter. Katzen benutzen das Katzenklo nur einmal, sonst setzen sie ihren Kot oder Urin davor oder daneben ab. Pferde scheuern sich zu jeder Gelegenheit an Bäumen oder Zäune. Crab Apple hilft, den Körper von Giftstoffen und Krankheitserregern zu befreien. Für Tiere mit Neigung zum Parasitenbefall. Unsauberkeit, Nervosität, heikle Fresser, Stoffwechselstörungen, Zahnstein, Wunden, Verletzungen, Vergiftungen, Durchfall, Juckreiz, Allergien, Ekzeme, Hauterkrankungen, Blasenerkrankungen.

 

 Elm / Ulme

Blüte der Verantwortung

Elm eignet sich für leistungsstarke Tiere, die plötzlich den Eindruck erwecken, als ob sie überfordert sind. Elm hilft ihnen, diese Krise zu überstehen, gibt das Selbstvertrauen zurück und verhilft zu mehr Zuversicht und innerer Sicherheit.

Tiere mit kräftigem, robustem Naturell zeigen zunehmend Erschöpfung, ermüden rasch, lassen sich kaum motivieren. Sporttiere scheinen ihrer Tätigkeit nicht mehr gewachsen, Pferde verweigern plötzlich leichte Hindernisse. Hunde können ihre Lektionen nicht mehr, sonst lebhafte Katzen sitzen lustlos herum. Hilfreich für junge Kätzinnen, die einen großen Wurf zu versorgen haben. Schnelle Ermüdung, Lustlosigkeit, Nervosität, Depression, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Durchfall, Erbrechen, Kreislaufstörungen, Schweißausbrüche, Geschwüre, Gicht, Hauterkrankungen, Ekzeme, Ausschlag, Lungenerkrankungen, rheumatische Erkrankungen.

 

Larch / Lärche

Blüte des Selbstvertrauens

Larch eignet sich für Tiere, die starke Minderwertigkeitsgefühle zeigen und von ständigen Versagerängsten geplagt werden. Larch stärkt ihr Selbstvertrauen und fördert dadurch auch das Selbstwertgefüh

Die Tiere sind schüchtern, zurückhaltend, verhalten sich neuen Dingen gegenüber passiv und ziehen sich zuerst zurück. Sie zeigen eine geduckte Körperhaltung, gesenkten Kopf, hängenden Schwanz. Die „Prügelknaben“ einer Tiergruppe. Lassen sich von Artgenossen einschüchtern und ziehen sich vor l.Angriffen ohne Gegenwehr zurück. Änderungen im Tagesablauf irritieren und verunsichern. Sie sind ungeschickt und tolpatschig, passiv, schnell entmutigt. Keine Eigeninitiative. Abwehrschwäche, Kreislauferkrankungen, Bindegewebsschwäche, Impotenz, Verdauungsprobleme, Atemwegserkrankungen, schwacher Körperbau.

 

Oak / Eiche

Blüte der Kraft und Ausdauer

Oak ist die richtige Blüte für Tiere, die sich total überfordern. Sie sind unermüdlich, pflichtbewußt und setzen sich selbst unter starken Leistungsdruck, der sie trotz Erschöpfung dazu antreibt, weiterzumachen. Oak greift hier ausgleichend ein und hilft diesen ausgezehrten Tieren wieder auf die Beine.

Tiere, die trotz Erschöpfung ihre Aufgaben erfüllen. Sie sind sehr ausdauernd, wirken erschöpft, lassen sich trotzdem weiter motivieren. Suchen sich Ersatzbeschäftigung oder leiden, wenn sie ihrem Beschäftigungsdrang nicht nachgehen können. Für Tiere, die aus dem Leistungssport in die Zucht genommen werden und sich jetzt langweilen. Sie zeigen häufig Stereotypien oder übermäßigen Bewegungsdrang. Viele Sport- und Diensthunde neigen dazu, sich trotz Erschöpfung auf ihre Aufgabe zu konzentrieren. Unkastrierte Kater, die sich ständig in Kämpfe mit Artgenossen stürzen. Katzenmütter, die trotz wenig vorhandener Milch ihre Jungen säugen. Starrheit, Mut, Kämpfernatur, Verbissenheit, Frustration. Verspannungen, Muskelkater, Herzrasen, Gelenkerkrankungen, Kreislaufkollaps.

 

Pine / Kiefer

Blüte des Verzeihens und der Reue

Pine eignet sich für Tiere, die den Eindruck vermitteln, als litten sie ständig unter Schuldgefühlen und einem schlechten Gewissen. Auf Kritik reagieren sie höchst empfindlich. Pine verhilft zu mehr Selbstvertrauen und Mut und wirkt der übertriebenen Unterwürfigkeit entgegen.

Tiere mit ängstlich-geduckter, unterwürfiger Körperhaltung. Sie verkriechen sich schuldbewußt, wenn sie etwas angestellt haben, reagieren sensibel auf schimpfen und ziehen sich zurück. Wirken gegenüber Artgenossen unterlegen und werden gerne angegriffen, unterwerfen sich bereitwillig. Zucken grundlos zusammen. Kommen auf dem Bauch angekrochen, als erwarteten sie, bestraft zu werden. Die Unterwürfigkeit wird oft durch ungerechte Behandlung seitens des Tierhalters ausgelöst! Eventuell entstehen Probleme mit der Stubenreinheit. Mutlosigkeit, Ängstlichkeit, Sensibilität, Schüchternheit, Untugenden. Abwehrschwäche, Gelenkerkrankungen, Knochenerkrankungen, Verhornungen, Gicht, Abmagerung, Bronchitis, Hauterkrankungen.

 

Sweet Chestnut / Edelkastanie

Blüte der Erlösung

Sweet Chestnut hilft Tieren, die durch eine Situation an die Grenze ihrer Belastbarkeit gekommen sind. Sämtliche Kräfte sind ihnen geraubt, sie sind erschöpft und verzweifelt. Hoffnungslosigkeit macht sich breit. Sweet Chestnut schenkt diesen Tieren Kraft und Durchhaltevermögen.

Tiere mit langer Leidensgeschichte, z. B. aus Tierschutzorganisationen oder „Urlaubsmitbringsel“. Sie wirken völlig apathisch und erschöpft, ziehen sich zurück und zeigen keinerlei Interesse an ihrer Umgebung, sind zu keinen Aktivitäten zu motivieren. Tiere aus schlechter Haltung oder schwer vermittelbare Tiere aus Tierschutzorganisationen, meist ungepflegt und struppig. Sweet Chestnut befreit diese Tiere aus ihrer Hoffnungslosigkeit bei gleichzeitiger Änderung der Haltungsbedingungen und viel Zuwendung und Ausdauer! Angst, Verzweiflung, mangelnde Flexibilität, Hilflosigkeit. Abwehrschwäche, Durchfall, Verdauungsprobleme, Husten, stumpfes Fell, Nierenerkrankungen, Verletzungen, Schmerzen, Verspannungen.

 

Star of Bethlehem / Doldiger Milchstern

Blüte des Schocks und der Reorientierung

Star of Bethlehem eignet sich für Tiere, die nach einem seelischen oder körperlichen Schockerlebnis große Probleme mit der Bewältigung und Verarbeitung dieser Erfahrung und deren Folgen haben. Star of Bethlehem stellt das innere Gleichgewicht wieder her. Als Seelentröster ist sie ein wichtiger Bestandteil von Rescue Remedy.

Tiere wirken nach Schockerlebnis traurig, niedergeschlagen, bis zu apathisch. Verlieren evtl. ihre Stubenreinheit. Erholen sich zwar, reagieren in einer ähnlichen Situation jedoch wieder gestört. Bei Verhaltensänderungen nach Schockerlebnissen in Richtung Apathie und Desinteresse. Die Schockerlebnisse sind dem Tierhalter oft nicht bekannt oder liegen bereits weit in der Vergangenheit, so daß eine Verhaltensänderung des Tieres oft nicht als Reaktion auf einen Schock erkannt wird. Bei Tieren aus Tierschutzorganisationen sollte Star of Bethlehem immer eingesetzt werden, hier meist in Form von Rescue Remedy. Ängstlichkeit, Depression, Nervosität, wirken angespannt. Magenerkrankungen, Verletzungen, Kreislaufbeschwerden, Herzerkrankungen, Haarausfall, Seh- und/oder Hörprobleme, Schluckbeschwerden.

 

 

Willow / Weide

Blüte des Schicksals und der Eigenverantwortlichkeit

 

Willow eignet sich für Tiere, die notorisch schlecht gelaunt sind. Sie sind ständig unzufrieden, leicht beleidigt und meckern vor sich hin. Willow verhilft diesen Tieren zu mehr Optimismus und Freude am Leben.

Tiere sind grundsätzlich schlecht gelaunt, mißtrauisch, schnell beleidigt. Hunde knurren vor sich hin, Katzen fauchen bei jeder Gelegenheit. Nach dem alleine sein zeigen sich diese Tiere beleidigt und ziehen sich zurück. Für Tierheimtiere, die mißtrauisch auf jede Annäherung reagieren und lange sich selbst überlassen waren und vernachlässigt wurden. Ältere Tiere, die merken, daß ihre Kräfte nachlassen. Mißhandelte und vernachläßigte Tiere (Haltungsbedingungen!?!). Feindseligkeit, Aggressivität, Unruhe, Mißtrauen, Aufsässigkeit. Arthritis, Rheuma, Altersbeschwerden, Herzprobleme, Nierenbeschwerden, Schuppenflechte, Abszesse, Darmerkrankungen, Lebererkrankungen.


Nun fehlt uns nur noch die Gruppe "übertriebene Fürsorge um das Wohl Anderer".

Schaut einfach wieder vorbei und erfahrt mehr dazu in den nächsten Tagen.

Bleibt neugierig…   


Literatur- und Quellenverzeichnis:

 Bilder: Floracura.com

  „Selbsthilfe durch Bach Blüten Therapie / Blumen, die durch die Seele heilen“  

Mechthild Scheffer, Heyne Verlag München, 2. Auflage dieser Ausgabe 1996

„Edward Bach / Entdecker der Blütentherapie: Sein Leben – seine Erkenntnisse“

Nora Weeks, Heyne Verlag München, Ausgabe 1988

„Die Original Bach-Blüten Therapie“ Mechthild Scheffer, Irisiana, Hugendubel 1999

„Bach-Blütentherapie in der Tiermedizin“

Heidi Kübler, Sonntag-Verlag , 2. Auflage

„Bachblütentherapie für Tiere: Wie Sie Ihre Haustiere heilen können“

Karsten Grimberg, Aurun-Verlag 1991

„Heile dich selbst mit den Bach-Blüten“

Dr. Edward Bach, Jens-Erik R. Petersen, Deutsche Erstausgabe 1988

„Bach-Blüten Therapie für Körper und Seele“

Ute York, Bechtermünz Verlag im Weltbild Verlag, Augsburg 1995

„Die Seelenpflanzen des Edward Bach“

Mechthild Scheffer – Wolf-Dieter Storl

 

 

Gefällt mir